Papiertheater

Was hat Theater mit Papier zu tun? – Erstens: ‚Papiertheater‘ ist ein Format, das Anfang des 19-ten Jahrhunderts in Deutschland und England entwickelt wurde. In Theatern aus Papier in Puppenhausgrösse wurden Stücke von Goethe, Schiller, Shakespeare mit ausgeschnittenen Figuren und Kulissen gespielt. Zweitens: Papier hat theatralen Qualitäten. Papier ist nicht nur Bildträger, sondern auch ‚Rohstoff‘. Die Möglichkeiten des Materials werden von Künstlern, Musikern, Soundtechnikern, Geschichtenerzählern und Illustratoren ausgelotet.

Zum Semesterprojekt des Sommersemesters 2008 an der Muthesius Kunsthochschule entstand in Zusammenarbeit mit anderen Studenten eine DVD, deren Cover und Booklet, dass sich aus dem Fundus der Figuren des Theaterstücks bediente.

< Übersicht